Umgeknickte Keimlinge

miikoeh
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Nov 2017, 14:05

Umgeknickte Keimlinge

Beitragvon miikoeh » Di 12. Dez 2017, 07:34

Hallo Leute

Leider habe ich wieder eine Frage zu meinen Keimlingen.
Von den Sorten Scotch Bonnet MOA und von Giant Jalapenos sind mir 2 eingegangen und 2 sind umgecknickt, am Stiel zusammen geschnürt.
Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte? :(



Die Temperatur ist um 25-35 Grad (habe leider keine gute Messgeräte), getränkt habe ich sie erst vor einem Tag (der erste Zentimeter Erde ist realativ trocken, jedoch unten ist es schön feucht) und die Trauerfliegen bin ich in der Zwischenzeit los gewroden

mfg
Mirco

Benutzeravatar
Peter
Administrator
Beiträge: 754
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 21:15
Wohnort: Costa Teguise
Kontaktdaten:

Re: Umgeknickte Keimlinge

Beitragvon Peter » Di 12. Dez 2017, 15:34

Hallo Mirco,

ohne Foto kann man da wenig sagen.

miikoeh
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Nov 2017, 14:05

Re: Umgeknickte Keimlinge

Beitragvon miikoeh » Di 12. Dez 2017, 16:05

Leider leider habe ich die schon entfernt :( daher kann ich keine Fotos mehr machen.
Zwei Keimlinge waren am Stiel ,etwa beim Eintritt in die Erde, braun eingeschürt. Die anderen zwei sind einfach erschlaft.

Schnitzel
Beiträge: 8
Registriert: Do 18. Feb 2016, 00:58

Re: Umgeknickte Keimlinge

Beitragvon Schnitzel » Mi 20. Dez 2017, 21:41

Das mit dem Erschlaffen hatte ich erst diese Saison in größerem Umfang. Das war auch meine erste Saison mit Kokoserde - gegen die Trauerfliegen. Kokoserde trocknet gerade bei den höheren Temperaturen schnell aus und ist auch mit der Nährstoffversorgung nicht so einfach (hat selbst keine..). Das Ergebnis war weitaus schlechter wie mit einer größeren Trauerfliegenplage in normaler Erde. (konnte allerdings auch nur selten selbst gießen, wobei das die Keimlinge auch nicht aufrichten konnte)

Die braune Einschnürung kenne ich dagegen von den Trauerfliegen. Sollte der Keimling abgefressen sein, einfach wieder in die Erde stecken (mit der Pinzette reinziehn). Erfolgsquote war bei mir recht gut.

Benutzeravatar
Peter
Administrator
Beiträge: 754
Registriert: Mo 2. Mär 2015, 21:15
Wohnort: Costa Teguise
Kontaktdaten:

Re: Umgeknickte Keimlinge

Beitragvon Peter » Do 21. Dez 2017, 07:14

35 grad ist für Keimlinge viel zu hoch.
Nach dem Auflaufen deutlich kühler stellen!

Meine Keimlinge haben nachts nur 16°C und tagsüber, was es gerade gibt, also derzeit maximal 23°C.

Bei hohen Temperaturen und zu wenig Licht vergeilen die Sämlinge und sind dann sehr empfindlich.

Kokos, wie auch Steinwolle braucht Wasser mit einem eingestellten pH. Billiger Kokos muß vor dem Verwenden gewaschen werden, weil die Fasern einen zu hohen Kochsalzgehalt haben. Da die Substrate keine Nährstoffe enthalten, muss spätestens nach 2 Wochen leicht gedüngt werden. Aber leicht!!

Besser ist qualitativ hochwertiges Aussaatsubstrat zu kaufen und mit feinem Perlite oder Vermiculit zu verbessern. Das Substrat muß frisch sein und darf nicht lange rumgelegen haben, sonst können sich bereits Trauermücken eingenistet haben.
Ich hole mir die Beutel immer in einem Markt mit hohem Umsatz und ziehe sie innen aus der Palette raus.

miikoeh
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Nov 2017, 14:05

Re: Umgeknickte Keimlinge

Beitragvon miikoeh » Mo 25. Dez 2017, 14:08

dankee für die Tipps :)
Stelle die Keimling jetzt etwas weiter weg von den Lampen und probiere noch einen anderen Händler für die Erde aus.

frohe Weinachten wünsch ich noch!



Zurück zu „Was hat meine Pflanze?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron